TINT Haarkreide

Besser spät als nie… Jetzt habe ich schon wieder ein paar Tage nichts mehr geschrieben, aber es war einfach so viel los. Letztes Wochenende hatte ich Family-Besuch aus München. Leonie (Foto) ist zwar nur über ein paar Ecken mit mir verwandt, aber trotzdem sind wir uns total ähnlich. Kaum bei mir angekommen, hat sie sich sofort auf die Haarbänder gestürzt (ich sag doch, wir sind uns ähnlich :) ). Ich musste einfach ein Foto davon machen, weil es so unglaublich hübsch an ihr aussieht. Das ist das perfekte Beispiel dafür, dass man die Hippie-Haarbänder auch super tragen kann, wenn man kurze Haare hat .

Tint Haarkreide
Da ich mir gerade erst die Haarkreide von Tint (tangerine dream) bestellt habe, aber leider noch nicht ausprobieren konnte, wollten wir auch das bei der Gelegenheit für Euch in Angriff nehmen. Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, haben wir die Haarspitzen ganz leicht mit dem Haarpuder eingefärbt und waren total begeistert. Ich hätte niemals gedacht, dass das orange so knallig zu sehen ist, weil Leonies Haare ja doch relativ dunkel sind. Was also die Intensität der Farbe betrifft, können wir auf jeden Fall nicht meckern. Das Ganze konnte man auch ganz leicht und ohne große Badezimmer-Schweinerei auftragen. Einfach eine Haarsträhne durch die geöffnete Dose ziehen, evtl. 2 mal wiederholen, fertig. Wirklich eine saubere und schnelle Angelegenheit. Zum Schluss sollte man die Farbe noch mit etwas Haarspray fixieren.
Trotz allem muss man sagen, dass es sich hierbei natürlich nur um Haarkreide handelt. Es macht die Haare nicht kaputt und bleibt auch nicht dauerhaft im Haar. Nach nur einer Haarwäsche ist alles wieder restlos verschwunden. Dafür verblasst die Farbe dann auch schon nach ein paar Stunden und mit weißer Bettwäsche und evtl. mit hellen Oberteilen sollte man lieber vorsichtig sein.
Da meine Haare eher trocken sind und ich nur sehr ungern so knallige Farben färben würde, auf den Trend aber gerade im Sommer nicht verzichten will, finde ich, dass die Tint Haarkreide trotz der Nachteile ab und zu eine tolle Alternative ist. Es gibt sie in vielen verschiedenen, zum Teil wirklich sehr knalligen Farben und Ihr könnt damit im Handumdrehen tolle Ombré-Farbverläufe in die Haare zaubern. Mein Favorit ist definitiv orange/pink (Tint tangerine dream/Tint party pink). Wer es lieber dezenter mag, der bleibt einfach bei einer Farbe und trägt diese dann auch nur 1 mal auf.

Jetzt geht an der Stelle aber auch noch mal ein großes DANKE an unser „kleines“, hübsches Model Leonie, an ihre Mama, weil wir die Fotos für den Blog benutzen durften und natürlich auch ganz liebe Grüße an den Rest in München ♥.

Hinterlasse eine Antwort